Diakonie-Sozialstation Hude

ATEMPAUSE
für Angehörige von Menschen mit Demenz

Die Diakonie Sozialstationen Hude und Stedingen ermöglichen, mit einem geschulten ehrenamtlichen Helferkreis, den Angehörigen von Menschen mit Demenz, eine "ATEMPAUSE". Hierbei handelt es sich um ein so genanntes qualitätsgesichertes niedrigschwelliges Betreuungsangebot. Nach der Teilnahme an der Schulungsreihe sind die Teilnehmer/innen qualifiziert, um Menschen mit Demenz in deren häuslichen Bereich zu betreuen und zu begleiten. Hierbei handelt es sich nicht um pflegerische oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Die Unterstützung richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen; sowohl eine regelmäßige Betreuung, wie auch Besuche nach Absprache sind möglich. Die Pflegeperson kann zum Beispiel in Ruhe einkaufen gehen, Bekannte besuchen und an Familienfesten teilnehmen.

"Unser Ziel ist eine fachkundige, liebevolle und wertschätzende Betreuung der Erkrankten, wir erhalten und fördern vorhandene Fähigkeiten" - so Ilse von Hundelshausen-Rotter, Koordinatorin der "ATEMPAUSE". So werden in der Schulungsreihe ganz praktische Fragen in den Themenbereichen medizinischer Hintergrund, Kommunikation, Beschäftigung, Biografiearbeit und Musik in der Betreuung von Demenzerkrankten Menschen vermittelt.

Ein Informationstag findet am Mittwoch, 11. Januar 2017, um 15:00 Uhr in den Räumen der Diakonie-Sozialstation in Hude statt. Die Schulung beginnt am Mittwoch, 18. Januar. Infos bei der Diakonie-Sozialstation Hude unter der Rufnummer 04408/60707

Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeiterinnen für die geleistete Arbeit, deren Engagement und Einsatzbereitschaft und bei allen Patienten und Angehörigen für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Wir danken auch den Freunden der Diakonie-Sozialstation und ganz besonders dem Förderverein, den Kirchengemeinden und der Gemeinde Hude. Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und gesegnetes neues Jahr. Elisabeth Loch