Springe zum Inhalt

In Salzburg wird zufällig ein Totenschädel entdeckt. Er ist schon älter und es gibt keine Hinweise auf Mord. Für Kommissar Martin Merana von der Salzburger Kripo stellt sich die Frage: Hinschauen oder wegschauen? Stehen bleiben oder weitergehen? Zwischen Jericho und Jerusalem liegt ein Mensch am Straßenrand. Vielleicht wurde er überfallen oder ist er nur betrunken? Hinschauen oder wegschauen? Stehen bleiben oder weiter gehen? Es geht um vergangene Verletzungen und  ob man sie verdrängen kann. An diesem Sonntag, den 29. August, um 10 Uhr, ist in der St. Elisabeth-Kirche in Hude die dritte und letzte Krimipredigt dieses Sommers zu hören. Pastor Reiner Backenköhler erzählt aus dem neuesten Kriminalroman von Manfred Baumann "Salzburgsünde" und von der Geschichte vom "Barmherzigen Samariter". Wie in allen Krimipredigten stellt der Kriminalroman Fragen an den Bibeltext und daraus entwickelt sich ein spannendes Gespräch.

Wie auch schon die Krimipredigt des vergangenen Sonntags wird auch diese ab Sonntagnachmittag als Video auf dem YouTube-Kanal der Kirchengemeinde zu sehen sein.

Alle sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, ist aber möglich über das Portal "evkirchehude.church-events.de" oder hier rechts auf der Homepage unter Anstehende Veranstaltungen.

Für alle, die die Krimipredigten verpasst haben oder sie noch einmal hören wollen, sind sie als Videos auf dem YouTube-Kanal der "Evangelischen Kirchengemeinde Hude" zu finden. Dort können Interessierte auch noch die Krimipredigten vom vergangenen Jahr entdecken und vieles mehr.

Am kommenden Sonntag, den 22. August, um 10 Uhr, wird der Krimisommer in der Huder St. Elisabeth-Kirche fortgesetzt. Und dieses Mal wird erstmals der Mörder verraten. Denn der Kriminalfall, der auf die Kanzel kommt, ist 'der' Huder Mordfall. Ohne diesen Mord würde es Hude wahrscheinlich nicht geben. Und so wird am Sonntag nicht nur der Name des Mörders genannt, er wird auch zu sehen sein, denn in der Elisabeth-Kirche gibt es ein 'Täterprofil'. Wie immer trifft der Krimi auf die Bibel, diesmal die Geschichte von Kain und Abel aus dem ersten Buch Mose, Kapitel vier. Die Mordermittlung leitet wieder Pastor Reiner Backenköhler. Wie auch schon die Krimipredigt des vergangenen Sonntags wird auch diese ab Sonntagnachmittag als Video auf dem YouTube-Kanal der Kirchengemeinde zu sehen sein.

Alle sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, ist aber möglich über das Portal "evkirchehude.church-events.de" oder hier rechts auf der Homepage der Kirchengemeinde unter "Anstehende Veranstaltungen".

Seit 25 Jahren gibt es den Krimi-Sommer in Hude. Seitdem treffen auf der Kanzel in der Elisabeth-Kirche in den Sommerferien drei Kriminalromane auf drei Bibeltexte. Wenn andere sich an den Strand legen müssen, um die neuesten Kriminalromane kennenzulernen, beginnt der Krimisommer in Hude sonntags um zehn Uhr. Am kommenden Sonntag, den 15. August, um 10 Uhr, ist die erste Krimipredigt zu hören. Der Krimi, um den es geht, heißt "Lacroix und das Sommerhaus in Giverny" und ist von Alex Lépic. Der Bibeltext, auf den dieser Krimi trifft, ist der Predigtext des Sonntags, Epheserbrief 2, 4-10. Wie es sich bei einem klassischen Krimi gehört, geht es um Mord, Arsen, Neid und menschliche Eitelkeiten. Wie immer wirft der Kriminalfall Fragen auf: Was macht uns reich? Und wie bewahren wir, was uns wertvoll ist? Kriminalroman und Bibel kommen so ins Gespräch. Das Gespräch führt Pastor Reiner Backenköhler, der so die Gelegenheit nutzt, seine private Sommerlektüre mit seinem Beruf zu verbinden. Die Predigt wird außerdem heute Nachmittag auf dem YouTube Kanal der Kirchengemeinde zu sehen sein.

Alle sind herzlich willkommen: Krimifans wie Predigtinteressierte. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, ist aber möglich über das Portal "evkirchehude.church-events.de" oder hier rechts auf der Homepage der Kirchengemeinde unter Anstehende Veranstaltungen.