Springe zum Inhalt

Gottesdienste am 24. Dezember

Martin Luther - Gemeindehaus

Um mit möglichst vielen Kindern und Familien feiern zu können, wird ein großes Team rund um das Martin-Luther-Gemeindehaus die „Stationen der Weihnacht“ anbieten. Die Weihnachtsgeschichte wird draußen an sechs Stationen von Mitarbeitenden und Konfirmand*innen erzählt und am Ende geht es ins Kirchenzelt zur alljährlichen Michael-Melanie-Malte-Geschichte von Pastor Reiner Backenköhler. Der Stationen-Weg kann von Familien oder Hausgemeinschaften mit maximal fünf Personen beschritten werden. Für großen Abstand ist gesorgt, Masken sind Pflicht, Kinder ausgenommen.

Der Stationen-Weg wird von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr in zwanzigminütigen Abständen angeboten. 

St. Elisabeth - Kirche

Wer einen traditionellen Weihnachtsgottesdienst besuchen möchte, ist herzlich eingeladen in die St.-Elisabeth-Kirche. Vor dem geschmückten Weihnachtsbaum in der festlich beleuchteten Kirche wird die Weihnachtsgeschichte verlesen. Pastorin Wielage hält eine ermutigende Weihnachtsfestpredigt. Am Nachmittag werden um 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr drei Christvespern gefeiert, in denen bekannte, fröhliche Weihnachtslieder erklingen. Nach Festessen und Bescherung können die Besucher um 22 Uhr und 23 Uhr in zwei Christmetten zur Ruhe kommen. Die Weihnachtslieder sind der stillen, Heiligen Nacht entsprechend ruhiger. "O, du fröhliche" wird aber in keinem Gottesdienst fehlen.

Schließlich wird Weihnachten noch einmal am 26.12., um 19 Uhr, in der St. Elisabeth-Kirche erklingen. Es gibt Weihnachtsmusik von Mila und Alexander Potiyenko und eines Quartetts der Huder Gospelsinger. Und wie jedes Jahr bringt Pastor Reiner Backenköhler die „Reste von Weihnachten“ mit und sorgt so für einen Ausklang des Festes. Maske und Online-Anmeldung sind erforderlich.

Für die Besuche die Gottesdienste ist Maske Tragen Pflicht und eine Online-Anmeldung erforderlich.